Halloween-Gruselzoo

Der Berg spukt!

Die Veranstaltung endete am 25. Oktober 2019 17:00.

Bereits ab Freitag, den 25. Oktober, können alle Halloweenfans in die fantastische Gruselwelt des Bergzoos eintauchen und diese bis einschließlich 3. November genießen. Nur am 28. und 29. Oktober nehmen sich die Geister eine kurze Auszeit, um ab dem Halloweentag, den 31.10. bis einschließlich 3. November auf dem Reilsberg wieder ab 17:00 Uhr ihr Unwesen zu treiben.

30.10.2016 Halloween im Bergzoo Halle, die größte Halloween-Party in Mitteldeutschland, mit fast 7000 Besucher der Tagesbesucherrekord in der Geschichte des Zoos (c) Steffen Schellhorn

Der „Gruselzoo“ bietet an den vorstehend genannten Tagen mit Einbruch der Dämmerung auf 5 Hektar nicht nur spektakuläre Effekte und Dekorationen zur Halloweenzeit, sondern mit „lebendigen“ Zombies, Hexen und Geistern ein schaurig-schönes Erlebnis. Bereits am Eingang werden die Gäste von schauerlichen Geistern begrüßt. Aus den sonst dunklen Fensterhöhlen der Reilschen Villa flackert gespenstiges Licht und vom Turm des altehrwürdigen Gebäudes sind schaurige klagende Töne zu hören. Gleich hinter den Kassen taucht man in die Welt der Hexen und Kobolde ein, in der die auf Ihren Besen umhersausenden und lichtscheuen Hexen allerlei Schabernack treiben. Weiter geht’s zum Großkatzenhaus, welches sich zur Halloweenzeit in eine gruselige Monsterhalle verwandelt hat. Oder man wählt den Weg durch den Tunnel der Seelenlosen, vorbei am Sumpf des Grauens. Von dort kann man dann den großen Grusel-Parcours – den „Pfad der Angst“ – erkunden. Im Dschungel des Grauens kann man zudem Mutproben bestehen und wird dafür mit Süßem belohnt. Jeweils um 20:00 Uhr gibt’s eine kleine Feuershow als Krönung der Gruselnacht. Die seit 2012 durchgeführte Veranstaltung ist gemeinsam mit der traditionell im Bergzoo am 30.10. veranstalteten großen Halloween Nacht, das größte Halloween-Event in Mitteldeutschland.

Gruselzoo Artikelbild 3

Was ist der Unterschied zwischen der Halloweennacht und dem Gruselzoo?

Der Gruselzoo ist sozusagen die kleinere Ausgabe der Halloween-Nacht und hat jede Menge Spaß und Grusel zu bieten. Mittels vielen Schaubildern mit Hexen, Zombies, Drachen und anderen Spukgestalten und jeder Menge Ton, -Licht und Spezialeffekten werden die Besucher in eine fantastische Halloweenwelt entführt. Dazu wurden viele neue animierte Figuren angeschafft und auch Schauspieler sorgen dafür, dass die Schaubilder zum Leben erwachen. Zudem gibt es an allen Tagen des Gruselzoos (31.10. bis 3.11.) um 20:00 Uhr eine kleine Feuershow.

Bei der Halloween-Nacht am Mittwoch den 30.10. haben wir noch mehr Angebote wie z.B. zweimal abendlich eine große nur für uns entwickelte Halloween-Feuershow, professionelle Maskenbildner und Kinderschminker, die unsere großen und kleinen Besucher nach Wunsch in Spukgestalten verwandeln, themengerechte Sonderfütterungen, viele zusätzliche Schauspieler die dafür sorgen das unsere Gäste „das Gruseln erlernen“ und weitere Aktionskünstler. Die bereits jetzt schon aus vielen tollen Schaubildern bestehende Halloweenkulisse, wird um mehrere hundert handgeschnitzten und beleuchteten Kürbisse sowie zuvor nicht gezeigte Spezialeffekte erweitert.

Tickets für den Gruselzoo gibt’s nur an der Abendkasse oder im Vorverkauf als regulärer Tageskartengutschein, die Tickets für die Halloweennacht erhält man im Vorverkauf an allen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf unserer Homepage. Der Vorverkauf für die große Halloweennacht endet am 30.10. um 16:30 Uhr mit dem regulärem Zoo- und Kassenschluss Mit Einlassbeginn um 17:30 Uhr gelten die Abendkassenpreise.

Preise ab 4,50 € an der Abendkasse oder im Vorverkauf als regulärer Tageskartengutschein (siehe Seitentabelle)

Durchführungstage Gruselzoo: Fr, 25.10. bis So, 27.10. sowie Do, 31.10. bis So, 3.11.2019.

Öffnungszeiten Gruselzoo: nur an den Durchführungstagen jeweils von 17:00 – 21:00 Uhr (Besucher können durchweg im Zoo verbleiben)

30.10.2016 Halloween im Bergzoo Halle, die größte Halloween-Party in Mitteldeutschland, mit fast 7000 Besucher der Tagesbesucherrekord in der Geschichte des Zoos (c) Steffen Schellhorn

Weitersagen und teilen