Zuhause bei den Ameisenbären

Eine Forschungsreise ins brasilianische Pantanal

Zum Abschluss unserer diesjährigen populärwissenschaftlichen Vortragsreihe des Bergzoos im Luchskino begrüßen wir die Zoologin, Science Slammerin und Ameisenbärforscherin Lydia Möcklinghoff.

Seit zehn Jahren lebt Möcklinghoff jetzt in Brasilien und erforscht den Ameisenbär, der zu den bedrohten Tierarten zählt. Aber vielleicht ist angesichts der Tatsache, dass der Ameisenbär langsam ist, schlecht sieht und nur ein erbsengroßes Gehirn hat, eher die Sensation, dass er überhaupt so lange überlebt hat.

Große Ameisenbären sehen merkwürdig aus und ernähren sich ausschließlich von Ameisen und Termiten. Sie erscheinen wie eine Laune der Natur, sind aber vor allem eins: eine geniale Erfindung der Evolution. Ihre besondere Ernährung macht sie konkurrenzlos und ihr Fleisch ungenießbar. Darum gibt es diese Tiere bereits seit 57 Millionen Jahren. In Bedrängnis geraten sie erst, seit ihr Lebensraum Platz für den Menschen machen muss. Um ihn in Zukunft besser schützen zu können, erforscht Lydia Möcklinghoff Verhalten und Ökologie des Großen Ameisenbären in seiner südamerikanischen Heimat.

In ihrem reich bebilderten Vortrag nimmt uns Lydia Möcklinghoff mit in das brasilianische Pantanal, ein artenreiches Feuchtgebiet von atemberaubender Schönheit und die Heimat des Ameisenbären. Neben aktuellen Forschungsergebnissen über diese einzigartigen Tiere erzählt sie auch von ihren vielen Abenteuern und Erlebnisse in der Wildnis von Brasilien, über die sie bereits zwei Bücher veröffentlicht hat.

Tickets: Die Teilnehmerzahl ist limitiert. Tickets im Vorverkauf erhältlich
an der Kasse im Luchs-Kino, im Zooladen sowie in allen bekannten Vor-
verkaufsstellen oder hier als print@home Ticket.

Beim Kauf eines Tickets akzeptieren Sie die AGB für Veranstaltungen (PDF, 539 kB) sowie die Besucherordnung des Zoos.

Weitersagen und teilen