Besucherservice

Kassenöffnungs- und Einlasszeiten
1. Januar bis 17. März: 9.00 – 15.30 Uhr (Einlassschluss)
18. März bis 29. März: 9.00 – 16.00 Uhr (Einlassschluss)
30. März bis 13. Oktober: Mo – Fr 9.00 – 17.00 Uhr (Einlassschluss)
Sa, So, feiertags bis 18.00 Uhr (Einlassschluss)
14. Oktober bis 31. Dezember: 9.00 – 15.30 Uhr (Einlassschluss)

Der Zoo schließt in der Regel eine Stunde nach Kassen- bzw Einlassschluss. Die Tierhäuser schließen bereits 30 Minuten vor Zooschluss. Ausnahmen sind wie folgt: Am ersten Samstag im August schließt der Zoo für den regulären Betrieb bereits um 18:00 Uhr und öffnet zur Zoonacht wieder um 19:00 Uhr. Am 25., 26. und 27. Oktober sowie am 1., 2. und 3. November hat der Zoo für sein Halloweenangebot „Gruselzoo“ bis 20:00 Uhr geöffnet (Einlassschluss 19:00 Uhr). Am 30.10. schließt der Zoo für den regulären Betrieb bereits um 17:00 Uhr und öffnet zur Halloweennacht wieder um 18:00 Uhr. Am 24.12. und am 31.12. schließt der Zoo bereits um 15:00 Uhr (Einlassschluss um 14:00 Uhr).

Der Eingang in der Seebener Straße ist in der Saison, beginnend am 30. März und endend am 13. Oktober, an Sonnabenden, Sonntagen und den gesetzlichen Feiertagen in Sachsen-Anhalt von 9:00 – 17:00 Uhr geöffnet. Ausnahme zu Sonderveranstaltungen wie das Laternenfest oder die große Halloweennacht sind möglich. An allen anderen Tagen benutzen Sie bitte nur ausschließlich den Haupteingang in der Reilstraße, der Eingang in der Seebenerstraße ist dann für den Einlass geschlossen. Der Ausgang in der Seebener Straße ist ganzjährig über das Drehkreuz nutzbar.

Rollstuhlfahrer und Besucher mit Kinderwagen nutzen bitte grundsätzlich den Haupteingang in der Reilstraße.

Öffnungszeiten Gastronomie

Die Gastronomie öffnet seine Einrichtungen und Stände saisonal bedingt mindestens an einem (Bergterrassen), bzw. in der Saison auch an mehreren Standorten im Zoo. Diese sind täglich von 10:00 Uhr bis zum jeweiligen Kassen- bzw. Einlassschluss geöffnet.

Hunde im Zoo

Für nur 2,50 Euro können Sie Ihren vierbeinigen Freund mit in den Zoo Halle nehmen oder oder sogar eine Jahreskarte für nur 12,00 Euro für diesen erwerben.
Grundsätzlich müssen Hunde an der kurzen Leine geführt werden. Es besteht aber kein Maulkorbzwang.

Wir bitten Sie, jede Störung der übrigen Zoobesucher oder unserer Zootiere durch ihren Hund zu vermeiden. Nutzen Sie auch unbedingt die im Zooladen kostenlos ausgegebenen Kotbeutel.

Im Zoo sind außerdem Trinkschalen für Ihren Hund aufgestellt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir jegliche Haftung für Schäden ablehnen müssen, die anderen Zoobesuchern sowie an Anlagen und Geräten des Zoo Halle durch Ihren Hund bzw. durch die beaufsichtigende Person oder den Hundebesitzer zurückzuführen ist. Alle Schäden oder Unfälle, welche sich durch Ihren Hund er- geben, müssen durch Ihre Haftpflichtversicherung abgedeckt sein. Schäden oder Unfälle, die Sie oder Ihr Hund verursachen, müssen uns unverzüglich angezeigt werden. Wenden Sie sich dazu bitte an den Zooladen.

Wichtiger Hinweis zu Rollern, Fahrrädern u. ä. Sport- und Spielgeräten

Da wir ein Bergzoo mit teils abschüssigen Wegen sind und um Sie und andere Besucher nicht zu gefährden, ist die Benutzung von Fahrrädern, Rollern, Laufrädern, Rollschuhen, Inline-Skates, Skateboards, Tretautos u. ä. sowie die Benutzung von Wintersportgeräten innerhalb des Zoogeländes nicht erlaubt. Wir bitten um Ihr Ver-
ständnis, dass wir Ihnen beim Mitführen derartiger Sport- und Spielgeräte aus Sicherheitsgründen keinen Zutritt zum Zoo gewähren können. Bitte lassen Sie diese daher zu Hause oder in Ihren Fahrzeugen. Ebenso ist das Spielen mit Bällen, Frisbee-Scheiben, Ballonen u. ä. aus Rücksichtnahme auf unsere Tiere und im Interesse aller Besuchern nicht gestattet. Im Zoo befinden sich zudem zwei schöne Spielplätze sowie viele interaktive Lern- und Spielstationen, welche Ihren Kindern ausreichend Abwechslung und sportliche Betätigung bieten. Achten Sie bitte im Zoo auch immer darauf, dass Kinderwagen und Bollerwagen sicher abgestellt werden.

Besucherordnung

Hier können Sie unsere Besucherordnung herunterladen (PDF, 534 kB).

Halle entdecken

Die über 1.200 Jahre alte Salzwirker (Halloren) Stadt an der Saale verführt Ihre Besucher auf vielfältige Weise. Es ist eine Stadt der Musik und der Kunst sowie Heimat von vielen weltberühmten Institutionen wie das Landesmuseum für Vorgeschichte, die Franckeschen Stiftungen, das weltgrößte Beatles Museum oder das Geburtshaus des Komponisten Georg Friedrich Händel. Die Internationalen Händel-Festspiele ziehen jährlich tausende Besucher in ihren Bann.

Halle verfügt über eine nahezu unzerstörte historische Altstadt mit liebevoll restaurierten Bürgerhäusern, alten Gotteshäusern, Burgen, Parks, bunten Kneipenmeilen sowie malerischen Flecken entlang der Saale. Dort warten Ausflugsschiffe sowie unzählige kleine Cafés und Biergärten auf Ihre Gäste.  Auf dem höchsten ihren Lauf säumenden Bergen liegt der Zoo Halle, eingebettet in ein grünes Paradies welches sich auf mehr als 7000 Hektar durch die ganze Stadt zieht. Dafür wurde Halle zur Großstadt mit den höchsten Anteilen an Grünanlagen und Erholungsflächen (15,9 % der Fläche, ohne Wälder)* in Deutschland gekürt. Wem das alles nicht genug ist, der kann sich im Schokoladenmuseum den süßen Verführungen der Halloren Schokoladenfabrik ergeben, übrigens Deutschlands älteste Schokoladenmanufaktur. Oder man erfrischt sich in einer der schönsten Spaßbäder Deutschlands, dem Maya Mare. Alle Angebote und Attraktionen in Halle und Umgebung finden Sie hier.

*15,9 % der Fläche, ohne Wälder laut Untersuchung „Städtereport Deutschland“ 2012

Ein längerer Aufenthalt in Halle lohnt sich also, denn neben unserem einzigartigen Bergzoo gibt es jede Menge zu sehen und zu erleben. Planen Sie Ihren Aufenthalt in unserer schönen Saalestadt vorab und finden Sie auf Halle-Tourismus.de mühelos Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen.

Weitersagen und teilen