„So süß!“ – und sehr selten!

Erstmals Kleiner Panda im Bergzoo geboren

Die Mitarbeiter des Zoo Halle freuen sich derzeit über einen ganz besonderen Nachwuchs, denn erstmals wurde hier ein Kleiner Panda geboren. Das noch namenlose Fellknäuel, das nach einer durchschnittlichen Tragzeit von 130 Tagen zur Welt kam, ist das erste Jungtier von Mutter „Cherry“ (5 Jahre alt) und Vater „Pang“ (4 Jahre alt). Die beiden Pandas kamen 2016 in den Bergzoo und bezogen dort eine ihrem natürlichen Lebensraum nachempfunden Anlage – die Bambuswäldern an den Südhängen des Himalayas – welche sie sich mit Schwarzhalskranichen und Schopfhirschen teilen.

04.07.2016 Bergzoo Halle Saale / zum ersten mal in der Geschichte des Zoos werden Kleine Pandas gehalten Pang ( geboren am 27.06.12015 Ostrava ) und Deshi ( 28.6.2015 geboren in Liberec ) /( ab heute sind sie auf der Freianlage und können von den Besuchern gesehen werden Kleiner Panda Ailurus fulgens  auch Roter Panda , Katzenbär ,  Bärenkatze ,  Feuerfuchs oder Goldhund

Knapp zwei Wochen ist das Panda Baby jetzt alt und nun war es den Pflegern erstmals möglich, dass Jungtier und seine Mutter näher zu begutachten. Es kam am Mittwoch, den 19.06.2019, in einer Wurfkiste in der geschützten und Besuchern nicht zugänglichen Innenanlage zur Welt. In den ersten Tagen hatte Zoodirektor und Veterinärmediziner, Dr. Dennis Müller, den Beiden absolute Ruhe und Ungestörtheit, auch durch die Tierpfleger, verordnet. Die Mutter bewacht das Jungtier rund um die Uhr und verlässt die Wurfkiste nur, um selbst einmal zu fressen. Ansonsten kümmert sie sich rührend um ihren Nachwuchs, der sich augenscheinlich bestens entwickelt. Dass die Jungtiere die ersten Monate ihres Lebens nahezu ausschließlich in der Wurfhöhle verbringen, ist normal bei den auch Roter Panda oder Katzenbär genannten Bambusfressern. Hier werden die noch blinden Neugeborenen im Schnitt die ersten 5 Monate von Ihrer Mutter gesäugt.

Pandanachwuchs Artikelbild 2

Hintergrund
Der Kleine Panda ist in seiner Heimat stark vom Aussterben bedroht. Der Lebensraumverlust aber auch die illegale Jagd gefährden die letzten Vorkommen in China, Nepal, Bhutan, Indien und Myanmar. Der Bergzoo Halle setzt sich deshalb für den Erhalt des Kleinen Pandabären ein und unterstützt Schutzprojekte in seiner Heimat. Die internationale Zoogemeinschaft unterhält ein Erhaltungszuchtprogramm für den Kleinen Panda. Das Zuchtbuch, in dem alle Tiere registriert sind, wird im Zoo von Rotterdam geführt. Dennoch werden nicht einmal 50 kleine Pandabären pro Jahr in den europäischen Zoos geboren.

Weitersagen und teilen